CHEMCAD Feature Table

Features CC- STEADY STATE CC- BATCH CC- THERM CC- DYNAMICS CC- SAFETY NET CC- FLASH Kommentar
VB 1 1 Programmiersprache, mit der neue Unit Operations in CHEMCAD implementiert werden können
COM 1 1 Schnittstelle zum externen Zugriff auf CHEMCAD, Berechnung der Flowsheets und Änderung der Parameter von Unit Operations und Strömen möglich
OPC 1 1 Schnittstelle zum Import aktueller Prozesswerte und zum Export berechneter Stellgrößen. Möglichkeit zur Anbindung an ein Prozessleitsystem
DATAMAP 1 1 Schnittstelle nach Excel, Export simulierter Ergebnisse nach Excel und Import von Excel nach CHEMCAD
Sensitivity 1 1 1 Die Sensitivity Study dient der automatischen Simulation von bis zu 2 Variablen (x,z) in beliebigen Grenzen und Schritten und der Anzeige von Ergebnissen (yi). Ergebnisse sind in MS-EXCEL abrufbar und in einem Diagramm visualisierbar.
Optimization 1 1 1 Die Variable eines Stroms oder einer Unit Operation kann unter Berücksichtigung bestimmter unabhängiger Variablen und Bedinungnen minimiert oder maximiert werden.
Sizing: Valve, Orifice, Vessel 1 1 1 Auslegung von Rohren, Ventilen, Düsen, Behältern, Tanks, Flashs. Ermittlung der Höhe, Breite, Rauhigkeit, etc.
Run Steady State 1 1 1 1 1 Stationäre Berechnung des Fließbilds, nicht von Zeit abhängig, es wird nur ein Zustand berechnet
Run Dynamics 1 1 1 Dynamische Berechnung des Fließbilds. Ergebnisse werden für jeden Zeitschritt berechnet. Variable Einstellungsmöglichkeiten der Unit Operations und der Feedströme durch Rampenfunktion möglich.
Run Recycle 1 1 1 Berechnung des Kreisprozesses. Der Kreisprozess beschreibt einen Strom der eine Unit Operation verlässt und wieder in selbige zurückgeführt wird.
Costing 1 1 1 Berechnung der Investitionskosten. Investitionskosten der ausgewählten Unit Operations (Zentrifuge, Kompressor, Mühle, Kristallisator, Zyklon, Destillationskolonne, Wärmeübertrager)
Reconciliation 1 1 Anpassung der in CHEMCAD verwendeten Parameter einer stationären Simulation an echte Prozessdaten. Gleichzeitige Änderung verschiedener Einstellungen der Simulation und Auswahl der neuen, optimalen Einstellungen.
Sizing Columns 1 1 1 Auslegung der Kolonnen. Anhand der eingegebenen Anforderungen (Füllkörper, Bodenart, Reinheit in Destillat- oder Sumpfstrom) wird die Höhe und Breite der Kolonne berechnet. Hierdurch Druckverlust durch die Kolonne und Abschätzung der Material- und Betriebskosten möglich.
Sizing Heat Exchangers 1 Auslegung der Wärmeübertrager. Berechnung der Fläche und des Wärmeübertragungskoeffizienten. Eingabe der Art des Wärmeübertragers (Shell & Tube/Rohrbündel, Plate/Platten, Double Pipe/Doppelrohr, Air Cooler/Luftkühler). max. Länge, Druckverlust, max Durchmesser, Temperaturen der Ein- und Austretenden Ströme, etc. nötig.
Economics 1 1 Economics berechnet die gesamte Wirtschaftlichkeit eines Prozesses auf der Basis eines "Visual Basic for Applications" Programms. Darin sind die Kostenberechnung der Unit Operations (Costing), sowie Kosten für Energie- und Stoffströme enthalten. Der Anwender muss die hierfür benötigten Kostenparameter eingeben. Nach Veränderungen im Flowsheet kann sofort die Wirtschaftlichkeit des Prozesses überprüft werden.
Reports (incl. Excel) 1 1 1 1 1 1 Benutzerdefinierte Ausgabe der Simulationsergebnisse für Unit Operations, Ströme, Flowsheet Daten und dynamische Simulationen. Reports können in CHEMCAD intern, in WordPad oder in EXCEL ausgegeben werden.
DIERS 1 1 1 Amerikanische Norm zur Auslegung der Sicherheitsventile für Behälter (Design Institute for Emergency Relief Systems). Liefert erste Anhaltspunkte für die Auslegung nach europäischer Norm.
CO2 solid 1 1 1 1
Hydrates 1 1 1 1 Als Hydrate werden Substanzen bezeichnet, die Wasser enthalten. Entstehung meist während Kristallisation. Berechnung des Drucks bei gegebener Temperatur bei der sich Hydrate bilden oder Berechnung der Temperatur bei vorgegebenem Druck.
Depress 1 1 1 1 Die Expansion eines gasförmigen Strominhalts lässt sich durch die Funktion "Depress" simulieren ohne in CHEMCAD zeichnen zu müssen.
TOC (total organic carbon)/COD 1 1 1 1 Summe des gesamten organischen Kohlenstoffs in einer Wasserprobe/ Summe aller im Wasser vorhandenen. unter bestimmten Bedingungen oxidierbaren (verbrennbaren) Stoffe
Component Property Regression" 1 1 1 1 1 1 Die Eigenschaften benutzerdefinierter, reiner Komponenten (bsp. kritische Temperatur) können an experimentell ermittelte Daten angepasst werden.
BIP (Binary Interaction Parameter) Regression 1 1 1 1 1 1 BIPs werden benötigt, um die Auftrennung eines Stoffgemischs in dessen Reinstoffe zu berechnen. Je mehr Stoffe ein Gemisch enthält, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass BIPs fehlen, da sie entweder nicht gemessen wurden, oder nicht in der CHEMCAD Datenbank enthalten sind. Die BIPs in CHEMCAD stammen grundsätzlich aus Veröffentlichungen. Durch Unifac können fehlende BIPs berechnet und somit erste Machbarkeitsstudien durchgeführt werden. Um exaktere Simulationsergebnisse zu erhalten, ist es möglich neue BIP-Daten in CHEMCAD einzupflegen (entweder aus der Dechema Datenbank oder von Instituten messen lassen). Mit “Regress BIPs” werden BIPs aus Messdaten (VLE, LLE und SLE) oder aus UNIFAC per Regression ermittelt.
Electrolyte Regression 1 1 1 1 1 1 Durch die "Electrolyte Regression" ist es möglich, Messdaten anzupassen und Elektrolytdaten zu gewinnen. Leider ist die Literatur nicht allzu reich an Elektrolytdaten. Messungen kann man an Hochschulen oder Instituten durchführen lassen. sofern diese sich mit Elektrolyten befassen. Über die thermodynamischen Grundfunktionen lassen sich in vielen Fällen Daten berechnen.
Reaction Rate Regression 1 1 Mit der "Reaction Rate Regression" lassen sich kinetische Daten einer chemischen Reaktion gewinnen.
Units Calculator 1 1 1 1 1 1 Umrechnen der Einheiten des ausgewählten Felds in CHEMCAD in andere Einheiten.
Execute Parser 1 1 Mit „Execute Parser“ führt man ein eigens Parser Programm aus. Dieses ist eine Textdatei mit C – Code.
Environmental Report 1 1 1 1 1 1 Berechnung der Emissionen der Stoffe, die zur Umweltverschmutzung beitragen. Anpassung der Berechnung durch benutzerdefinierte Vorgaben.
Simple Calculator 1 1 1 1 1 1 Einfacher Taschenrechner, wie in Windows
Neutral File Import Import neuer Stoffdaten (BIPs, kritische Temperatur, Dichte) durch DDBST (Dortmunder Stoffdatenbank), Artist, Cranium, NIST (Amerikanische Stoffdatenbank)
Spec Sheet 1 1 1 1 1 Fenster zur Eingabe detaillierter Informationen (Dialogboxen) können durch den Anwender bearbeitet werden.